Messeführer HMI 2017

​Mit Industrie 4.0 neue Werte schaffen
Roboter, die sich so einfach bedienen lassen wie ein Smartphone. Maschinen, die aus Fehlern lernen. Energiesysteme, die digital gesteuert und vernetzt werden. Und im Mittelpunkt: der Mensch. Die HANNOVER MESSE 2017 zeigt, wo neue Wertschöpfung entsteht, wenn das digitale Zeitalter in Fabriken und Energiesystemen Einzug hält. Die Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist sie der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017.
www.hannovermesse.de

Neue Industrie 4.0-Plattform
Die iTAC Software AG stellt auf der HMI smarte MES- und IoT-Lösungen vor. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht die Präsentation der neuen iTAC.IoT.Platform. Das MES von iTAC ist integraler Bestandteil einer Industrie 4.0-Anlage. Der diesjährige iTAC-Messeauftritt dreht sich um Industrie 4.0-fähige MES- und IoT-Lösungen. Als Gründungsmitglied und Initiator der Smart Electronic Factory e.V. und Pionier im Bereich Public Cloud MES verfügt iTAC über umfassende Industrie 4.0-Expertise. Diese fließt auch in die neuen MES-/IoT-Lösungen aus dem Hause iTAC ein. So wird auf der Messe ein Prototyp der um einen Smart Data Analytics-Service ergänzten iTAC.MES.Suite vorgestellt.   
iTAC Software AG, 
Halle 7, Stand C16

Energie- und Ressourcenverbrauch in der Produktion senken
Auf der Digital Energy präsentiert ccc unter anderem seine Lösung zur Energieoptimierung. Mit dieser Software können Energieverbrauchswerte und Fertigungsdaten miteinander verknüpft und dabei alle relevanten Daten – nicht nur Strom, Wasser, Druckluft und Gas – erfasst werden. Durch eine anschließende Analyse können Unternehmen ihren Verbrauch und ihre Kosten erheblich optimieren. Die Funktionen der Software gehen jedoch über ein einfaches Energiemanagement hinaus. Durch eine intelligente Verknüpfung von Daten ergeben sich häufig unentdeckte Optimierungspotenziale, die beispielsweise geringere Stillstandskosten, eine bessere Rüstreihenfolge oder die gezielte Steuerung von Prozessparametern ermöglichen. Die Energiemanagementsoftware von ccc kann dadurch mehr als nur Verbräuche senken.
ccc software gmbh, 
Halle 12, Stand D45

Industrielle Wertschöpfungskette digitalisiert
Die COSMO CONSULT-Gruppe präsentiert während der Hannover Messe 2017 im Rahmen der Digital Factory ein Szenario, mit dem das Messe-Motto „Integrated Industry – Creating Value“ lebendig wird. Wie bereits im Vorjahr wird COSMO CONSULT auch in diesem Jahr für das neue „cc|digital project“-Szenario mit dem „INNOVATIONSPREIS-IT“ der initiative Mittelstand ausgezeichnet. Damit gewinnt COSMO CONSULT bereits zum zweiten Mal in Folge eine der wichtigsten Auszeichnungen im IT-Umfeld mit einem Industrie 4.0-Lösungsszenario.
COSMO CONSULT AG, 
Halle 7, Stand C40

Vom Industriebetrieb zur Smart Factory
Fünf Fachhandelspartner des Softwareherstellers mesonic informieren mittelständische Industrieunternehmen über die Möglichkeiten und Vorteile digitalisierter Abläufe in ihrem Betrieb. Lösungen und Beispiele aus der Praxis für die integrierte mesonic WinLine PPS-/ERP-/CRM-Software präsentieren die BORS IT GmbH, NETplus GmbH, Togrund GmbH, BT-IT GmbH sowie S&S Software und Service GmbH.
mesonic software gmbh,
Halle 17, Stand D84

Verlässliche Kennzahlen in der Produktion durch MES
INCLUDIS.Web ist eine rein webbasierte MES-Softwarelösung, die auf lokalen (inhouse) oder Cloud Servern (extern) läuft und zuverlässig Daten der Produktion in Real-Time erfasst und analysiert. Diese Daten sind jederzeit, von jedem Ort abrufbar über Tablet PC oder Smartphone. Sie erhalten genaue Daten zur Produktverfügbarkeit, Lieferzeit, Maschinenlaufzeit, Ausschuss, Energie u.v.m. 
INCLUDIS GmbH, 
Halle 7, Stand D28

Optimale Planung und Transparenz
TXT ist ein Anbieter von Softwarelösungen für Sales & Operations Planning, PPS, MES und SCM. Die Fertigungsindustrie und die Konsumgüterindustrie werden in allen Prozessen von der Planung bis zur operativen Ausführung mit TXT Lösungen End-to-End unterstützt. Dabei werden Anforderungen eigener Werke ebenso berücksichtigt, wie Anforderungen bei Vernetzung in komplexen Kunden- und Lieferantennetzwerken. Durch optimale Planung und Transparenz über die gesamte Wertschöpfungskette werden operative Pläne in allen Geschäftsprozessen aufeinander abgestimmt und wechselseitige Abhängigkeiten berücksichtigt. 
TXTe-solutions GmbH, 
Halle 7, Stand A17

Simulationsbasierte Produktionsplanung und -steuerung
Von zentraler Bedeutung in der digitalisierten Produktion ist es zunehmende Dynamik und Komplexität der Produktionsprozesse durch intelligente Verfahren zur Planung, Überwachung und Analyse und durch transparente Kommunikation in Echtzeit zu kontrollieren und Anwendern mit bedienerfreundlicher Software sichere Entscheidungshilfen im Produktionsprozess zu bieten. Mit MES wird die Digitalisierung der Produktion im Industrie 4.0-Sinn entscheidend vorangetrieben. Software für die gesamte Wertschöpfungskette wie InQu.MES sorgt für Transparenz, Effizienz und Zukunftsfähigkeit in der Fertigungsindustrie. Die mit dem Industriepreis 2016 ausgezeichnete Lösung ist im Sinne einer intelligenten Fabrik das Bindeglied zwischen Unternehmensleitebene und Produktion. So können alle Einsparungspotenziale gezielt erschlossen werden. Messe-Highlights 2017 sind simulationsbasierte Produktionsplanung und -steuerung, MES-Fehlermanagement, Prozessdatenvisualisierung und Kennzahlen
InQu Informatics GmbH,
Halle 07, Stand B16

Effektiveres Produktionsmanagement durch MES
GFOS stellt ihr Manufacturing Execution System, gfos.MES, vor und zeigt, wie Software auf dem Weg in Richtung Industrie 4.0 unterstützen kann. Denn ohne Software ist Industrie 4.0 nicht möglich. Schließlich sollen sämtliche am Produktionsprozess beteiligten Komponenten sowie der Mensch miteinander vernetzt werden. Kommunikation und damit Information werden zu noch wichtigeren Produktionsfaktoren als bisher. Die Fähigkeit und die Notwendigkeit, schnell und flexibel auf Kundenanforderungen zu reagieren, werden zunehmen und den Wettbewerb damit weiter ankurbeln. Vor diesem Hintergrund ist es für erfolgreiche Industrieunternehmen wichtig, noch flexibler und schneller handeln zu können als bisher. Der erste Schritt in Richtung Industrie 4.0 ist daher der Einsatz eines MES. Dieses sorgt für eine hohe Transparenz und ein effektiveres Produktionsmanagement in den Unternehmen. 
GFOS mbH, 
Halle 7, Stand A09

Smarte Produktion für die Industrie 4.0
Trebing + Himstedt, Experte für MES- sowie IoT-Lösungen auf SAP-Basis, zeigt konkrete Anwendungsfälle, wie mit dem SAP Leonardo Portfolio eine vernetzte Produktion realisiert werden kann. Das neue SAP Leonardo Portfolio für IoT und vernetzte Güter bietet zahlreiche Lösungsszenarien für eine smarte Produktion für die Industrie 4.0. Auf dem Messestand werden Lösungsbeispiele und Architekturen inklusive konkreter Live-Demos wie beispielsweise 3-D-Werkerführung zu sehen sein. Darüber hinaus können sich Interessierte über das Predictive- Maintenance-&-Service-Szenario basierend auf der SAP Cloud Platform informieren.
Trebing + Himstedt, 
Halle7, Stand B12

Umfassendes Lösungsangebot
Datafox wird dieses Jahr von acht Softwarepartnern als Mitaussteller begleitet und präsentiert ein umfassendes Lösungsangebot – von der Zeiterfassung und Zutrittskontrolle über MDE und BDE bis zu komplexen ERP- und MES-Lösungen.
Datafox GmbH, 
Halle 7, Stand C12

Smart Products dank Traceability
Passend zum Leitthema ‚Intelligent vernetzt‘, präsentiert Industrie Informatik auf der diesjährigen Hannover Messe für Industrie eine neue Funktion zur lückenlosen Erfassung und Rückverfolgung von Einzelteilen im Produktionsprozess. Möglich wird dies durch eine intelligente Logik, die im Hintergrund Einzelteile mit eindeutigen Serialnummern verknüpft. Die Einsatzgebiete sind ebenso vielseitig wie der Mehrwert in der Produktion.
Industrie Informatik, 
Halle 7, Stand A10

Integriertes Fertigungsszenario
Das PSI-Tochterunternehmen PSI Automotive & Industry GmbH präsentiert ein integriertes Fertigungsszenario. Dieses zeigt eine dynamische Produktionsplanung und -steuerung, die auf der Basis von PSI-Produkten aus unterschiedlichen Bereichen entwickelt wurde. Anhand eines Praxisbeispiels wird zudem der Einsatz von IoT- und RFID-Technologien demonstriert. Ergänzend werden umfassende logistische und netzleittechnische Lösungen aus den PSI-Bereichen Produktion, Logistik und Energie vorgestellt. Das Messeszenario setzt sich aus PSI-Softwaremodulen zusammen, die komplexe Prozesse und Anforderungen in Echtzeit steuern und dadurch für eine Effizienzsteigerung der Produktion sorgen. Es ist auf die Fertigungsanforderungen von „Engineer-to-Order“(ETO), „Make-to-Order“(MTO) sowie Serienfertigung abgestimmt und berücksichtigt auch kurzfristige Kundenanforderungen mit einem hohen Maß an Individualisierung der Aufträge und einer hohen Produktvielfalt. Die Lösung ermöglicht eine KPI-optimierte Produktionsplanung und -sequenzierung, mit der die Flexibilität und Autonomie zukünftiger Produktionssysteme wie z. B. der Schwarmfertigung bei vorgegebenen Prozessen gewährleistet ist.
PSI Automotive & Industry GmbH,
Halle 7, Stand A24

Datenschleuse für sichere interne Verwendung externer Daten
ondeso, Spezialist für Industrial IT und Security, präsentiert auf der Hannover Messe 2017 mit ondeso DataControl eine Lösung für den sicheren Umgang mit nicht prozessgebundenen Daten in Produktions- und Fertigungsumgebungen. ondeso DataControl verringert die Gefahr von Datendiebstahl und das Schadenspotenzial durch externe Bedrohungen, die mit der Benutzung von mobilen Datenträgern für Wartung und Service der Maschinen einhergehen können. Das neue Produkt für die sichere Verwendung von nicht prozessgebundener Daten in Industrieanlagen rundet die Management- und Schutzfunktionen ab, die ondeso mit der zentralen Lösung ondeso SecureRelease bereits erfolgreich anbietet. 
ondeso,
Halle 8, Stand D08 (Gemeinschaftsstand des VDMA)

Vertriebskooperation
Im Vorfeld der Hannover Messe gibt die ISG Industrielle Steuerungstechnik GmbH die Kooperation mit der Software Quality Lab GmbH bekannt. Das in Linz ansässige Unternehmen verantwortet ab sofort den Vertrieb und die Implementierung der simulationsbasierten Engineering-Plattform ISG-virtuos vorrangig auf dem österreichischen Markt. Am Messestand von Software Quality Lab können sich die Besucher der Hannover Messe über die aktuellen Funktionen der Software, wie z. B. den physikbasierten Materialfluss, die Integration von Offline-Programmiersystemen oder umfangreiche Roboterbibliotheken informieren.
Software Quality Lab, 
Halle 6, Stand D18

Tool für eine nahtlose Maschinenintegration
gbo datacomp präsentiert in diesem Jahr innovative Lösungen, mit denen mittelständische Fertigungsunternehmen ihre Betriebs- und Prozessdaten effizient nutzen können, um auch im Zeitalter von Industrie 4.0 wettbewerbsfähig zu sein. Insbesondere das neuartige Tool bisoft VirtCont 4.0 steht im Mittelpunkt. VirtCont 4.0 ermöglicht eine vertikale Integration von Maschinen und Anlagen jeden Alters, ohne dass der Anwender über Programmierkenntnisse verfügen muss. VirtCont 4.0 stellt als Teil der bisoft-MES-Lösung von gbo die Transportebene zwischen Maschinen, peripheren Einrichtungen, Produktionseinheiten und der IT dar und erfasst sämtliche Betriebs- und Prozessdaten. Hierzu verfügt das Tool über alle gängigen Datenprotokolle inklusive XML, ein intuitives Webinterface sowie direkte Automatenschnittstellen zur SPS-Steuerung S7.
gbo datacomp, 
Halle 7, Stand C17    
   

Service 4.0
Das Beratungs- und Softwareunternehmen ams.group zeigt auf der diesjährigen Hannover Messe, wie Industrie­ausrüster ihr Servicegeschäft per Echtzeitkommunikation optimieren können. Ausgangsbasis ist die Business-Software ams.erp, mit der Investitionsgüterproduzenten ihre gesamte Wertschöpfungskette planen, steuern und überwachen. Die dokumentationspflichtigen Informationen der ausgelieferten Industriegüter erschließt ams.erp über die technische Auftragsdokumentation. Via ams.mobile ist dieses Wissen auf beliebigen mobilen Endgeräten weltweit abrufbar. Gleichzeitig überwacht ams.erp die Betriebsdaten der zu wartenden Anlagen und führt die Informationen in Echtzeit in einem geschützten Serviceportal zusammen. Zeichnen sich Anomalien ab, schlägt ams.erp Präventivmaßnahmen vor, um Produktionsstillstände zu vermeiden. Kommt es dabei zum Einsatz von Servicetechnikern, so steuert ams.erp den kompletten Workflow. Die Prozessunterstützung reicht von der Personaleinsatzplanung und Ersatzteilbeschaffung bis zur Dokumentation der Einsätze und ihrer Abrechnung. 
ams.Solution AG,  
Halle 7, Stand D28

Von Industrie 4.0 profitieren
Gemäß dem Leitthema der Messe „Integrated Industry-Creating Value“ erfahren Besucher am MPDV-Stand, welchen Nutzen sie von Industrie 4.0 und den damit verbundenen Technologien erwarten können. MPDV zeigt Neuerungen des markterprobten und bereits mehr als 1.000 Mal installierten Manufacturing Execution Systems (MES) HYDRA. Ein Messe-Highlight ist das neue HYDRA-Modul Dynamic Manufacturing Control (DMC), mit dem Anwender komplexe Montageprozesse flexibel im MES abbilden können. Damit werden unflexible Steuerungskonzepte der variantenreichen Serienfertigung abgelöst und die kostengünstige Produktion von Losgröße 1 möglich. Um den Überblick einer normalen Wandstecktafel zur Fertigungsplanung mit den Vorzügen eines modernen MES zu kombinieren, präsentiert MPDV den Leitstand der Zukunft. Die Synergie aus ergonomischer Software und innovativer Hardware macht den HYDRA-Leitstand zu einem mächtigen Werkzeug der Mehrressourcen-Planung und Fertigungssteuerung. 
MPDV Microlab GmbH, 
Halle 7, Stand A12

Sicherheit in der Industrie 4.0
Rohde & Schwarz Cybersecurity präsentiert auf der Hannover Messe ein mehrstufiges Sicherheitskonzept für den Netzwerkschutz in der „Industrie 4.0“. Das Angebot umfasst zum einen die Lösung R&S Industrial Network Analytics, bestehend aus der IP Probe R&S Net Sensor und der Analyseplattform R&S Net Reporter, welche in Echtzeit Informationen über den Zustand eines Netzwerkes liefert. Damit werden frühzeitig Probleme erkannt, die aus infizierten Maschinensteuerungen, Fehlkonfigurationen oder potenziellen Cyber-Angriffen resultieren können. Zum anderen lassen sich auf Basis dieser Analyse mit den gateprotect Firewalls der „Specialized Line“, die notwendigen Schutzmaßnahmen einrichten und Angreifer schnell und sicher abwehren.  
Rohde & Schwarz Cybersecurity, 
Halle 6, BITKOM Innovation Area

Wie funktioniert Smart Factory?
FORCAM ist mit der neuen Advanced Shop Floor Management Lösung FORCAM FORCE™ auf der Hannover Messe 2017 vertreten. FORCAM wird gemeinsam mit seinen Partnern Microsoft, TDM Systems und WAGO ein Best Case Szenario der Smart Factory vorstellen und eine Fülle von Informationen und Demonstrationen rund um Industrie 4.0 bieten. Ein internationales Expertenteam im Bereich Shop Floor Management, Hardware und Services freut sich wertvolle Erkenntnisse mit den Besuchern der Hannover Messe und den Gästen auf dem FORCAM Stand zu teilen.
FORCAM GmbH
Halle 7, Stand A11

Connected World
Mit seiner „Connected World“ wird das MES der Ulmer GUARDUS Solutions AG dem komplexen Beziehungsgeflecht zwischen Mensch, Maschine, Material und Werkzeug in modernen Produktionskonzepten gerecht. Das Ziel: lückenlose Transparenz bei der Rückverfolgung beliebiger Trace-Einheiten in automatisierten, dezentral geführten Fertigungsumgebungen – vom Einzelteil über Baugruppen, Chargen, Kisten und Paletten bis hin zu Lieferscheinen und digitalisierten Produktinformationen direkt am Produkt. Kern des neuen Funktionsbündels ist die Zusammenführung digitaler Informationen zu einem Produkt über alle Beteiligten einer Wertschöpfungskette. Gleich eines zentralen Backbones lassen sich umfassende Informationspakete und Produktlebensakten über mehrere Werke, Zulieferer und Länder hinweg zentral sammeln und langfristig speichern. Hinzu kommen Implementierungskonzepte für die Steuerung des gesamten Recordings in einer zentralen MES-Instanz bei gleichzeitig dezentraler Haltung wichtiger Informationen am Produkt.
GUARDUS Solutions AG
Halle 7, Stand D28

Lösungen für die digitale Transformation und Industrie 4.0
Rockwell Automation präsentiert sein umfassendes Technologie-, Lösungs- und Serviceportfolio, mit dem sich die Vorteile von Industrie 4.0 bereits heute erfolgreich und sicher umsetzen lassen. Mit seinen strategischen Allianzpartnern zeigt Rockwell auf der diesjährigen Hannover Messe, wie Unternehmen mithilfe von Technologien wie beispielsweise der Device-to-Device-Kommunikation und Augmented Reality, den digitalen Wandel in ihren Unternehmen voranbringen und das Konzept des Connected Enterprise umsetzen können. Das Unternehmen wird seine Lösungen unter anderem an den Ständen der Partnerunternehmen Microsoft, Cisco und Endress+Hauser sowie der ODVA vorstellen.
ROCKWELL Automation,
Halle 7, Stand C40

Informationen besser nutzen
Die Steinhaus Informationssysteme GmbH zeigt gemeinsam mit der it-motive AG, wie sich Datenströme aus verschiedensten Prozessen kanalisieren, interpretieren und schließlich nutzen lassen. Das „Technische Betriebsinformationssystem“ TeBIS® von Steinhaus extrahiert Informationen aus der Prozessdatenebene, sodass diese optimal ausgewertet werden können und Potenziale sichtbar werden. Die it-motive AG unterstützt Anwender unter anderem bei der Optimierung und Harmonisierung von SAP-Geschäftsprozessen mit einer starken Fokussierung auf den produzierenden Sektor.
Steinhaus Informationssysteme GmbH, 
Halle 16, Stand A10

Eines für alle
OPC-Unified Architecture (OPC-UA) ist der Datenaustausch-Standard für eine sichere, zuverlässige, Hersteller- und Plattform-unabhängige industrielle Kommunikation. Sie ermöglicht einen Betriebssystem-übergreifenden Datenaustausch zwischen Produkten unterschiedlicher Hersteller. Das M2M-Kommunikationsprotokoll OPC-UA vereinfacht nicht nur die Steuerung von Anlagen und Maschinen. Aufgrund seiner Vielseitigkeit lässt es sich für die gesamte Kommunikation in der Fertigung einsetzen.  Im Zuge der Industrie 4.0 Philosophie entwickelt sich OPC-UA zum Standard für die Anlagenkommunikation, da zahlreiche Hersteller von Maschinen, Steuerungen und Software auf diese neue Technologie bauen – darunter auch die PROXIA Software AG, deren MES-Softwarelösungen einen voll integrierten und hoch konfigurierbaren OPC-UA-Client bereitstellt.
PROXIA AG, 
Halle 7, Stand B24