Reisch Maschinenbau: Transparente Prozesse dank ams.erp

Reisch Maschinenbau bildet seine Geschäftsprozesse seit März 2017 nahezu vollständig mit ams.erp ab. Der Sondermaschinenbauer und Lohnfertiger aus Frastanz in Vorarlberg hat die Einführung der prozessorientierten Standardsoftware zum Anlass genommen, auch seine Unternehmens­abläufe auf den Prüfstand zu stellen.
2016 entschied sich das Familienunternehmen daher, ams.erp einzuführen und in diesem Zuge seine Geschäftsprozesse in großen Teilen an die Standardsoftware anzupassen. Reisch bildet heute nahezu alle Prozesse mit ams.erp ab. Dazu gehören in erster Linie Vertrieb, Entwicklung, Fertigung, Disposition, Einkauf, Materialwirtschaft, Montage, Versand und Servicemanagement, Personalwesen und Controlling.
Seit März 2017 läuft ams.erp bei Reisch im Vollbetrieb. Aktuell ist das Projektteam noch damit beschäftigt, einige externe Systeme an die unternehmensweite Standardsoftware anzubinden, um auch hier Medien­brüche zu vermeiden. Für die Verknüpfung der CAD-Lösung Creo Elements/Direct mit dem ERP-System verwendet Reisch eine Standardschnittstelle von ams.
ams.Solution AG
www.ams-erp.com