Lean und ERP – Synergie oder Widerspruch?
Ein neuer Ansatz zur Steigerung der Unternehmenseffizienz

Sebastian Appenzeller und Jürgen Köbler

Eine erfolgreiche Zusammenführung der Vorteile von ERP-Systemen mit den Vorzügen des Lean-Ansatzes kann zur Erschließung eines erheblichen Verbesserungspotenzials und damit zu signifikanten Wettbewerbsvorteilen einer Unternehmung führen. Da dieser Ansatz in der Praxis häufig kritisiert und bisher kaum adäquat verfolgt wird, zielt dieser Beitrag darauf ab, einen innovativen Lösungsweg vorzustellen, welcher nicht nur theoretisch, sondern auch anhand eines ERP-Einführungsprojekts in einem KMU empirisch aufzeigt, dass Lean und ERP nutzbringend miteinander kombiniert werden können und sollten.

Lean-Befürworter übertragen ihre Lean-Prinzipien bis dato kaum auf ERP-Systeme oder meiden sie in ihren Lösungsansätzen geradezu gänzlich. Sie bemängeln im Wesentlichen die Planungsqualität aufgrund fehlerhafter Daten und Unvorhersehbarkeit zukünftiger Ereignisse, unwirtschaftliche Losgrößen und die unzureichende Wirtschaftlichkeit aufgrund des hohen Implementierungs- und Pflegeaufwands [1-4].

Die sich hauptsächlich auf die Produktionsplanung- und Steuerung (PPS) beziehende Kritik sollte jedoch in Relation zu den tatsächlichen Kernfunktionalitäten eines ERP-Systems bewertet werden. Eine Untersuchung der meistgenutzten ERP-Module ergab, dass das PPS-Modul mit 63 % abgeschlagen an achter Stelle landete [5].

Als weiteres Spannungsfeld von ERP-Systemen gilt, dass lediglich etwa 39 % der Softwareeinführungen als erfolgreich bewertet werden, wobei sogar nahezu jedes fünfte Projekt fehlschlägt [6]. Eine regelmäßig vom i2s durchgeführte Studie an 419 Unternehmen zeigt, dass bei über 64,2 % der Systemeinführungen der Zeitplan zu knapp bemessen wurde und zu viele Systemanpassungen, zu hohe Kosten und unzureichende Prozess-
abbildung zu den weiteren Hauptproblemen bei Systemeinführungsprojekten zählen [7].

Bild 1: Lean-ERP-Haus.


Alternativer Lösungsansatz zur Schaffung eines LEAN-ERP-Systems

Da konventionell durchgeführte Softwareeinführungsprojekte offensichtlich nicht zum gewünschten Erfolg führen und die Begriffe ‚Lean‘ und ‚ERP‘ vermeintlich im Widerspruch stehen, besteht offensichtlich Bedarf an einer alternativen Vorgehensweise. Im weiteren Verlauf soll deshalb ein neuartiger Lösungsansatz aufgezeigt werden, welcher sich in Anlehnung an das renommierte Toyota-Produktionssystem-Haus ebenfalls mit den wesentlichen Elementen eines Hauses anschaulich beschreiben lässt (Bild 1). Als Fundament des Ansatzes dient die kontinuierliche Verbesserung der Geschäftsprozesse, wobei sämtliche Tätigkeiten an den Kundenwünschen auszurichten sind, die über allem wie ein Dach stehen. Die tragenden Säulen des Dachs bilden auf der einen Seite die Adaption der Lean-Prinzipien auf den ERP-Bereich und auf der anderen Seite das Leiten von ERP-Projekten gemäß der Lean-Management-Methoden.


Erste Säule: Lean-ERP Adaption

Damit die Bausteine der schlanken Fertigung im ERP-Bereich ihre Anwendung finden können, sind diese zunächst sinngemäß zu adaptieren (Bild 2).

Zum Weiterlesen klicken Sie hier

Schlüsselwörter:

Lean-ERP, Lean-Manufacturing, Lean-Management