Transparente Prozesse

Reisch Maschinenbau bildet seine Geschäftsprozesse seit März 2017 nahezu vollständig mit ams.erp ab. Der Sondermaschinenbauer und Lohnfertiger aus Frastanz in Vorarlberg hat die Einführung der prozessorientierten Standardsoftware zum Anlass genommen, auch seine Unternehmensabläufe auf den Prüfstand zu stellen. Reisch bildet heute nahezu alle Prozesse mit ams.erp ab. Dazu gehören u. a. Vertrieb, Entwicklung, Fertigung, Disposition, Einkauf, Materialwirtschaft, Montage, Versand und Servicemanagement etc..
ams.Solution AG
www.ams-erp.com



Investition in Qualitätsführerschaft und Fertigungsoptimierung

Um ihre hohen Qualitätsstandards auszubauen und die Abläufe in der Produktion noch effizienter zu gestalten, führt die Raumedic AG ein neues IT-basiertes Qualitätssicherungs- und Fertigungssteuerungssystem ein. Bis 2019 soll das System an allen Raumedic-Produktionsstandorten in Deutschland und den USA ausgerollt sein. Darüber kam der Medizintechnikhersteller mit dem Software-Anbieter GUARDUS Solutions AG überein, der bereits im Oktober die Maschinenanbindung, sowohl für den vorhandenen Maschinenpark als auch für zukünftige Investitionen, konzipieren wird.

[mehr]



Automatisierung von Frische- und Tiefkühllager

Die Dematic GmbH automatisiert eine weitere Anlage des italienischen Unternehmens POLO SpA. Im Frische- und Tiefkühllager des Lebensmittelhändlers installiert der Intralogistikspezialist zwei Multishuttle-Systeme. Grund für die Automatisierung war der Anstieg des Auftragsvolumens. Mit der Dematic-Lösung wird der Durchlauf im Lager deutlich gesteigert, sodass POLO dem hohen Bestellaufkommen gerecht werden und seine Handling-Kosten pro Artikel senken kann.
www.dematic.com/de



Die Fertigung der Zukunft

Wie steht es um den „smarten Mittelstand“? Wie können Manufacturing Execution Systeme (MES) effektiv in produzierenden Unternehmen umgesetzt werden? Der MES-Experte gbo datacomp gibt auf der Smart MES 2017 Antworten auf diese und weitere zentrale Fragen zur digitalen Transformation in der Industrie. In seinem Vortrag widmet sich gbo-Geschäftsführer Michael Möller auch den Chancen und Risiken von Cloud-basierten MES-Lösungen.

[mehr]



Basis für den Connected Shopfloor

Veränderte Anforderungen an Fertigungsunternehmen erfordern neue Überlegungen und Wege in der Vernetzung. Die Standardisierung und Optimierung aller Prozesse rund um die Werkzeugmaschine führt zur optimalen Maschinennutzung.
Die Software-Lösungen für eine effizientere Zerspanung in einer modernen, vernetzten Fertigung: COSCOM FactoryDIRECTOR VM – Vernetzen – Zusammenfassen – Zur Verfügung stellen. Durch zentrale, prozessfähige Stammdaten rückt die Industrie 4.0 so in die Praxistauglichkeit. Der COSCOM FactoryDIRECTOR VM ist ein Prozessassistenzsystem und bietet Ihnen die bedarfsgerechte Softwarelösung für Ihre Produktion.
www.coscom.de



Die Finalisten stehen fest!

  • Heftiger Wettbewerb bei Digitalisierung, Cloud und Medizintechnik
  • Gewinner werden am 17. Oktober 2017 ermittelt

Die Bewerbungen sind eingereicht, die Jury hat ihre Auswahl getroffen: Die Finalisten um den Preis des ERP-System des Jahres stehen fest. Am 17. und 18. Oktober steigt nun das Finale mit den öffentlichen Präsentationen der Besten im Frankfurter Sheraton Airport Hotel and Conference Center. Zusammen mit der ERP-Fachmesse und dem ERP-Kongress an beiden Tagen bilden die Anbieterpräsentationen den wahrscheinlich attraktivsten Event des Jahres für alle, die sich mit der Auswahl und dem Einsatz von ERP-Systemen befassen.

[mehr]



Prozessoptimierung stärkt Marktteilnehmer der Metallindustrie

Die Metallbranche ist einer der wichtigsten Industriezweige in Deutschland. Um im umkämpften Markt eine starke Position einnehmen zu können, ist für die Fabriken durchgängige Effizienz entlang der Supply Chain entscheidend. Zur Bewältigung der spezifischen Branchenanforderungen bietet die iTAC Software AG das Manufacturing Execution System iTAC.MES.Suite. Das MES sowie weitere IoT-Lösungen zur Unterstützung des digitalen Wandels präsentiert das Unternehmen gemeinsam mit der DUALIS GmbH IT Solution vom 18. bis 23. September in Halle 25, an Stand C25 auf der EMO in Hannover.
www.itac.de



Reisch Maschinenbau: Transparente Prozesse dank ams.erp

Reisch Maschinenbau bildet seine Geschäftsprozesse seit März 2017 nahezu vollständig mit ams.erp ab. Der Sondermaschinenbauer und Lohnfertiger aus Frastanz in Vorarlberg hat die Einführung der prozessorientierten Standardsoftware zum Anlass genommen, auch seine Unternehmens­abläufe auf den Prüfstand zu stellen.
2016 entschied sich das Familienunternehmen daher, ams.erp einzuführen und in diesem Zuge seine Geschäftsprozesse in großen Teilen an die Standardsoftware anzupassen. Reisch bildet heute nahezu alle Prozesse mit ams.erp ab. Dazu gehören in erster Linie Vertrieb, Entwicklung, Fertigung, Disposition, Einkauf, Materialwirtschaft, Montage, Versand und Servicemanagement, Personalwesen und Controlling.
Seit März 2017 läuft ams.erp bei Reisch im Vollbetrieb. Aktuell ist das Projektteam noch damit beschäftigt, einige externe Systeme an die unternehmensweite Standardsoftware anzubinden, um auch hier Medien­brüche zu vermeiden. Für die Verknüpfung der CAD-Lösung Creo Elements/Direct mit dem ERP-System verwendet Reisch eine Standardschnittstelle von ams.
ams.Solution AG
www.ams-erp.com



5 Schritte zur erfolgreichen Digitalisierung

Wer jetzt nicht handelt, verpasst den Anschluss, denn nur wer seine Prozesse digitalisiert, bleibt in Zukunft wettbewerbsfähig. Doch viele Unternehmen aus dem produzierenden Mittelstand wissen nicht, wie sie die Digitalisierung angehen sollen. Diese Erfahrung hat gbo datacomp aus vielen Projekten dazu bewogen, die fünf grundlegenden Schritte für eine erfolgreiche Digitalisierung zusammenzufassen

[mehr]



Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie

Intelligente Assistenzsysteme werden die Arbeitswelt der Zukunft (r)evolutionieren. Doch während große Unternehmen bereits Assistenzsysteme einsetzen, ist das Potenzial für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) längst nicht ausgeschöpft. Dies liegt vor allem an den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Assistenzsystemen, die gleichzeitig eine hohe Flexibilität der Systeme fordern. Die Innovation der Lemgoer Forscher am Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL: Ein Assistenzsystem für den Mittelstand, das auf Mobilität, Intelligenz und Modularität setzt.

[mehr]



Seiten