Normungsroadmap Industrie 4.0: Der Mensch im Fokus

Dem Menschen kommt im Zuge von Industrie 4.0 weiterhin große Bedeutung zu. Seine Rolle und die notwendigen Qualifikationen werden sich jedoch verändern. Im Zuge des digitalen Wandels wird die Gestaltung von Arbeitssystemen immer mehr an die Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie das Leistungsvermögen des Menschen angepasst. Der erhöhte Stellenwert des Menschen erforderte eine Aktualisierung der Normungsroadmap Industrie 4.0.Auch in der Zukunft wird die Arbeit des Menschen unverzichtbar sein – menschenleere Fabriken wird es nicht geben.
Die neue Auflage der Normungsroadmap ist in Deutsch und Englisch verfügbar und wird am 25.04.2018 anlässlich der Hannover Messe vorgestellt (Forum Industrie 4.0 meets the Industrial Internet, Halle 8, 14:30-15:00 Uhr).
http://www.hannovermesse.de/



TFT-Industriemonitore bieten vielfältige Visualisierung

Kennzahlen, Texte, Grafiken und dazu noch Videoaufnahmen – und das rund um die Uhr. Die Anforderungen an Visualisierungssysteme sind ebenso vielfältig wie hoch. Eine technische Lösung, die alle Faktoren abdeckt und sich daher für weite Einsatzzwecke auszeichnet, bieten TFT-Monitore. Die Microsyst Systemelectronic GmbH liefert diese in höchster Qualität, bis 86 Zoll Bildschirmdiagonale, 24/7-tauglich sowie bei Bedarf sogar staub- und wasserdicht. Die LCD-Oberfläche ermöglicht dabei die übersichtliche Darstellung von Daten in Echtfarbe.
www.microsyst.de



Effektives Rüsten

Eine ifaa-Umfrage zeigt, dass 30 Prozent der Unternehmen Potenzial für Produktivitätssteigerung brachliegen lassen. Die Unternehmen sind sich des enormen Potenzials von effektivem Rüsten bewusst und ergreifen bereits vielfältige Maßnahmen. Dennoch zeigen die Befragungsergebnisse, dass noch viel in den Prozessen verbessert werden kann. Technische Gründen bilden die größten Hemmnisse, gefolgt von mangelnder Bereitschaft und fehlendem Wissen der Beschäftigten und den mit den Verbesserungsmaßnahmen verbundenen Kosten. Befragt wurden knapp 100 Experten der Metall- und Elektroindustrie im Rahmen von Workshops, die vom ifaa zum Thema Rüsten durchgeführt worden sind. Die Befragung ergab unter anderem, dass 69 Prozent der Befragten bereits Maßnahmen zur Rüstzeitoptimierung durchgeführt haben. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass rund ein Drittel noch Handlungsbedarf hat.
www.arbeitswissenschaft.net



Aachener Dienstleistungsforum

Die digitale Vernetzung verändert Wertschöpfungsketten und -prozesse. Die Möglichkeiten, die das Anbieten datenbasierter Dienstleistungen eröffnet, werden von vielen Unternehmen noch immer nicht wahrgenommen.
Welche Schlüsseltechnologien sind für Smart Services notwendig? Wie werden die relevanten Daten erfasst und daraus ein Mehrwert generiert?
Diese und weitere Fragen stehen beim Aachener Dienstleistungsforum am 21. und 22. März 2018 im Mittelpunkt. Unter dem Motto "Smart Services entwickeln." bietet das FIR an der RWTH Aachen die Möglichkeit, sich interaktiv in "Erlebnisforen" mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft geben in Fachvorträgen einen Überblick zu neuen Technologien und berichten über Praxiserfahrungen. Die angeschlossene Fachmesse bietet Ausstellern die Gelegenheit ihre Produkte vorzustellen und mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.
Für weitere Informationen besuchen Sie uns unter www.dienstleistungsforum.de oder auf unserem Xing-Event.



Sundiro Honda entscheidet sich für CIM Database PLM von CONTACT Software

CONTACT Software gewinnt einen weiteren Kunden in China: Die Sundiro Honda Motorcycle Co., Ltd. führt CIM Database PLM als Entwicklungsplattform an ihrem Hauptsitz in Shanghai ein und stellt so die Weichen für mehr Innovationsfähigkeit und kürzere Time-to-Market. Die Sundiro Honda Motorcycle Co., Ltd. hat im Rahmen einer Systemauswahl mit Fokus auf die Optimierung ihrer Engineering- und Collaboration-Prozesse CIM Database PLM und CONTACT Workspaces als beste Lösung ausgewählt. Mit den PLM-Anwendungen von CONTACT Software wird das Unternehmen zukünftig Produktdaten und Dokumente zentral bereitstellen und seine dynamischen Entwicklungsprojekte durchgängig und effizient steuern.

www.contact-software.com



Neue Maßstäbe bei der Digitalisierung

Im Zeitalter der Digitalisierung ist eine auf Daten basierende Integration sämtlicher Wertschöpfungsprozesse der entscheidende Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit der produzierenden Industrie. Um nah an den Bedürfnissen der Kunden zu sein und diese bei der Entwicklung und Umsetzung der digitalen Transformation ganzheitlich zu unterstützen, entwickelte Deloitte die „Digital Factory“ in Düsseldorf. Das in Würzburg ansässige Unternehmen iTiZZiMO AG hat dabei unterstützt und einige mobile Lösungen auf Basis der Low-Code Plattform Simplifier entwickelt, die in der Digital Factory zum Einsatz kommen. In der Deloitte Digital Factory werden branchenübergreifend verschiedene integrierte Lösungen für individuelle Anforderungen in einem innovativen Umfeld geboten, welche die verschiedenen Ansätze der digitalen Wertschöpfung widerspiegeln. 3D Druck oder vernetzte Werkzeugmaschinen werden beispielsweise in einer wirtschaftlich sinnvollen Weise kombiniert, um neue Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle für das digitale Zeitalter zu schaffen.
iTiZZiMO AG
www.itizzimo.com



Virtuelle und reale Produktionswelten verschmelzen

Die Wucht, mit der die digitale Transformation die automatisierte Produktion zu überrollen beginnt, wird auf der automatica 2018, von 19. bis 22. Juni in München, offenkundig. Begriffe wie Cloud Robotics, Deep Learning und Smart Production sind keine Schlagwörter mehr, sondern mehr und mehr gelebte Realität. Dass die Zukunft der industriellen Fertigung komplett vernetzt sein wird, welche Vorteile daraus resultieren und wie einfach die dafür erforderlichen, offenen Netzwerke zu realisieren sind, werden die Aussteller auf der automatica belegen. Bereits heute steht fest: Bei vielen Anbietern lautet das Messemotto „Industrie 4.0“, „Smart Factory“ oder „digitale Vernetzung“ und die Innovationen, die in München präsentieren werden, haben eher revolutionären als evolutionären Charakter.
automatica
www.automatica-munich.com



Branchenspezifische Automatisierungslösungen

Vom 13. bis 15. März präsentiert die Dematic GmbH branchenspezifische Automatisierungslösungen für den E-Commerce, das Lebensmittelgeschäft sowie den Bekleidungshandel auf der LogiMAT in Stuttgart. Auf der internationalen Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss stellt Dematic neu positioniert in Halle 1 (Stand H61) aus. Teil des neu konzeptionierten Messeauftritts ist eine Blackbox, zur der nur ausgewählte und zuvor angemeldete Kunden und Studenten Zutritt haben. Hinter geschlossenen Türen erwarten die Besucher dabei außergewöhnliche Überraschungen. Darüber hinaus zeigt der Logistikautomatisierer als weltweit größter Anbieter von fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) ein als Live-Demo betriebenes FTF in Aktion.
Dematic GmbH
www.dematic.com/de



Robotic Process Automation neu gedacht

Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen stehen bei vielen Unternehmen auch 2018 weiterhin auf der Agenda. Robotic Process Automation (RPA) wird als vielversprechende Technologie gehandelt, um Arbeitsprozesse effizienter zu gestalten und Workflows zu automatisieren. Another Monday, Anbieter von intelligenter Prozessautomatisierung, erklärt, wie Unternehmen RPA nachhaltig zum Erfolg führen können. Der Einsatz von Robotic Process Automation (RPA) verspricht Unternehmen Kostenersparnisse von bis 75 Prozent und Automatisierungsraten von bis zu 99 Prozent.
Another Monday
www.anothermonday.com



Trends verändern 2018 die Fertigungsindustrie

Der ERP-Spezialist IFS erläutert, wie IoT-Technologie, Servitization und 3D-Druck die Digitalisierung der Fertigungsindustrie 2018 weiter vorantreiben werden: IoT wird fester Bestandteil des Produktdesigns, Servitization nimmt weiter an Fahrt auf, Der 3D-Druck wird erwachsen.
IFS
www.ifsworld.com/de



Seiten