Von ungeplantem Wachstum überrascht

Neun von zehn (89 %) Unternehmen weltweit waren 2015 erheblichen Risiken ausgesetzt aufgrund der Folgen ungeplanten Wachstums, das sich überraschend einstellte – so die neue internationale Studie von Epicor Software Corporation, für die über 1.800 Führungskräfte aus zwölf Ländern befragt wurden. Von den Befragten in Deutschland verzeichneten 53 Prozent im Jahr 2015 Wachstum, doch nur bei acht Prozent entsprach dies vollständig den Planungen für 2015. Die befragten Führungskräfte gaben an, dass sie des Öfteren über die Konsequenzen von Wachstum besorgt sind, wenn es nicht sorgfältig geplant ist. 28 Prozent befürchten etwa, dass Unternehmenswachstum zu hohen Druck auf den operativen Betrieb ausübt und dadurch die Qualität und Kundenzufriedenheit leiden könnte. Weitere 24 Prozent zeigten sich besorgt, dass ihre IT-Systeme nicht Schritt halten könnten mit umfangreicheren, komplexeren Geschäftsmodellen. Das wichtigste Argument, das von Geschäftsführern genannt wurde, war der Verlust an Kundennähe als mögliche Folge von Wachstum. Um Wachstum zu unterstützen und sich besser auf die damit verbundenen Aufgaben vorzubereiten, glauben 79 Prozent, dass eine leistungsfähige und integrierte IT Infrastruktur unverzichtbar ist. Um Fertigungsunternehmen die Planung von Wachstum zu vereinfachen hat Epicor ein neues eBook zu den zentralen Erfolgsfaktoren für Wachstum in dieser Industrie veröffentlicht. Das eBook steht zum Download bereit unter: 

www.epicor.com/germany/company/business-growth.aspx 

 


Messeguide HMI 2016

Lösung für Predictive Maintenance
Eine Maschine, die bereits vor ihrem Ausfall den Wartungsdienst verständigt, ist keine Zukunftsmusik mehr: Auf der Hannover Messe präsentiert die Asseco 
Solutions, ERP-Anbieter für den Mittelstand, ihre neue Software für die vorausschauende Wartung. Mit „SCS“ lässt sich der gesamte Service- und Wartungsprozess auf Hersteller- sowie Kundenseite vollständig abdecken. Dreh- und Angelpunkt dabei bildet die Maschine beim Kunden vor Ort, die in regelmäßigen Abständen Betriebsdaten an das SCS-System überträgt. Deuten diese etwa auf den baldigen Ausfall eines bestimmten Bauteils hin, wird ein entsprechender Serviceeinsatz bereits vorausschauend ausgelöst und alle notwendigen Informationen automatisch auf das Mobilgerät des Technikers übertragen. So kann der potentielle Fehler behoben werden, bevor es zum Ausfall der Maschine kommt. Dabei bietet SCS unter anderem die Möglichkeit, auch nicht smarte Geräte in das System einzubinden.
Asseco Solutions AG 
Halle 17, Stand B21

Verständliche Informationen anstatt komplexer Daten 
Einen großen Schritt in Richtung Industrie 4.0 macht der MES-Anbieter Industrie Informatik mit seinem vollständig inte-
grierten, operativen BI-Tool PIDO (Produktionsinfo Datenobjekte), das Mitarbeitern die schnelle und einfache Gestaltung von Auswertungen ermöglicht. Der Grund dafür ist das integrierte Meta-Modell, bei dem die Nomenklaturen der Informationen 1:1 mit denen der Programme und Abläufe übereinstimmen. Unternehmen können zudem klassische Business-Funktionen aus ihren Anwendungen mit eigenen Informationsbedürfnissen kombinieren und mit PIDO benutzerfreundlich aufbereiten und darstellen. Aus komplexen Daten wird in kurzer Zeit eine durchschaubare Datenstruktur mit verständlichen Informationen. Durch den Verzicht auf fremde Meta-Modelle haben cronetwork-User einen semantisch verträglichen Zugang zu ihren Daten.
Industrie Informatik GmbH & Co. KG
Halle 7, Stand A10

ERP, MES, BI, HCM, ALM
Der SAP Gold Partner T.CON GmbH & Co. KG ist ein innovativer Beratungsdienstleister, zu dessen Kernkompetenzen die Entwicklung und Implementierung von Lösungen für SAP-Produkte wie SAP ERP und die SAP Business Suite zählen. Als ERP-Komplettanbieter bietet das SAP-Systemhaus seinen Kunden ein ganzheitliches Lösungs- und Beratungs-Portfolio in den Geschäftsbereichen ERP, BI, MES, HCM und ALM. Mit der als „Powered by SAP NetWeaver“ zertifizierten MES CAT Suite bietet T.CON eine Manufacturing-Execution-Lösung der neuesten Generation an, die komplett auf SAP NetWeaver basiert und somit vollständig in SAP ERP integriert ist. Damit sind produzierende Unternehmen in der Lage, die Produktions- mit der ERP-Ebene nahtlos zu verknüpfen. Und die schlüsselfertige Branchenlösung T.CON Template für Mill auf Basis von SAP ERP und MES CAT ist entwickelt für Unternehmen mit variantenreicher, längen- und flächenorientierter Fertigung.
T.CON GmbH & Co. KG
Halle 7, Stand A17

Manufacturing Excellence in Hightech-Fertigungen
Die camLine GmbH entwickelt und vertreibt eigene Softwarelösungen. Deren Fokus liegt auf der Manufacturing Excellence in Hightech-Fertigungen. Die Automation basiert auf MES-Modulen der Suite LineWorks. Als Manufacturing Execution Systeme (MES) ist die Suite auch komplett im Betrieb. Mit InFrame Synapse bietet camLine für Klein- und Mittelständische Unternehmen den Einstieg in die IT-basierte Fertigung. Installationen finden Sie in der Halbleiter-, Elektronik-, Solar- und Medizintechnik. Branchenlösungen konzentrieren sich auf die Verbesserung  der Prozessqualität und -integrität, Fertigungsdurchführung und -effizienz. Die Suite XperiDesk adressiert die Rationalisierung von Technologieentwicklungen und die Kooperation von F&E mit der Produktion. Ingenieuren ermöglicht es die Statistik-Software Cornerstone, Daten zu analysieren sowie Versuchsplanungen (Design of Experiments) durchzuführen. 
camLine GmbH
Halle 7, Stand 17

Digitalisierung, Industrie 4.0, MES und HR 
Die GFOS wird Aussteller auf der Hannover Messe auf dem VDMA Gemeinschaftsstand sein und dort Lösungen rund um die Themen Digitalisierung, Industrie 4.0, MES und HR vorstellen. Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung stellt Industrieunternehmen vor viele Herausforderungen. Die vierte industrielle Revolution wird die Produktion der Zukunft verändern. Mittels Software kann Flexibilität und Transparenz in die Fertigungsprozesse und Abläufe gebracht und damit zur Effizienzsteigerung beigesteuert werden. gfos.MES ist eine leistungsfähige Standardsoftware, die durch einen bedarfsorientierten Einsatz einzelner Lösungskomponenten bis hin zum kompletten MES eine hochgradige Individualisierung auf spezifischen Anforderungen ermöglicht. Ob Betriebs- oder Maschinendatenerfassung, Instandhaltung, Feinplanung, Qualitäts- und Materialmanagement –  GFOS bietet eine modular aufgebaute, umfassende Lösung, die den Kunden unterstützt, seine hochkomplexen Prozesse abzubilden – auch mobil.
GFOS mbH
Halle 7, Stand E18

Die SAP-Ingenieure
IGZ, SAP-Projekthaus für Produktion, realisiert anspruchsvolle SAP-Projekte mit den Schwerpunkten Produktionssteuerung (SAP ME/MII) und Lagerlogistik (SAP EWM/LES). Die „Manufacturing“-Kompetenz liegt in der Planung, Realisierung, Implementierung und Betreuung von produktions- und prozesstechnischen Applikationen auf Basis von SAP MES-Standardsoftware und Industrie 4.0. Mit den Standardmodulen SAP ME (Diskrete Fertigung) und SAP MII (Prozessfertigung) bietet IGZ vollständig integrierte SAP-Produktionslösungen, um Fertigungsvorgänge optimiert, transparent und flexibel verwalten und steuern zu können. SAP MES, ist ein Werkzeug für eine moderne Produktion mit Informations- und Datenfluss in Echtzeit und Standardintegration zu SAP ERP. Vorkonfigurierte IGZ-Lösungen runden das SAP MES-Portfolio ab. Als zertifiziertes SAP Projekthaus unterstützt IGZ kompetent und professionell in allen Phasen eines SAP MES-Projektes. 
IGZ Ingenieurgesellschaft für logistische Informationssysteme mbH
Halle 7, Stand C11

Industrie 4.0 konkret erleben 
Passend zum Leitthema der Messe „Integrated Industry – Discover Solutions” präsentiert MPDV wie Fertigungsunternehmen mit einem Manufacturing Execution System (MES) schon heute das Industrie 4.0-Zeitalter einläuten können. Mit einem neuen Vier-Stufen-Modell zum Erreichen der „Smart Factory“ erklären die MES-Experten von MPDV, wie Unternehmen ihre eigene Produktion schon jetzt schrittweise fit für Industrie 4.0 machen. Ein wichtiger Begleiter –  oft auch unabdingbare Basis – auf diesem Weg ist das integrierte MES HYDRA, welches Besucher der Hannover Messe live erleben und ausprobieren können. Zahlreiche Produktinnovationen zeigen ganz klar in Richtung Flexibilität, Ergonomie und Erweiterung der Systemgrenzen. MPDV-Highlights zur Messe sind neue mobile MES-Anwendungen für Tablet-PCs und Smartphones, die Erweiterung der Qualitätssicherung um FMEA sowie Neuerungen in vielen MES-Anwendungen z. B. im HYDRA-Leitstand.
MPDV Mikrolab GmbH
Halle 7, Stand 12

MES-Lösungen
tisoware präsentiert auf dem Gemeinschaftsstand des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) auf der Digital Factory Neuheiten zu den Themen MES, Personaleinsatzplanung, Personalzeit- und Betriebsdatenerfassung, Zutrittssicherung mit Videoüberwachung und mobile Lösungen. Aktuell beschäftigt tisoware 140 Mitarbeiter an 10 Standorten. Über 2.500 Kunden im In- und Ausland vertrauen auf die Kompetenz aus 30 Jahren Erfahrung. Zu den Kunden zählen beispielsweise ABM Greiffenberger, Burger-Gruppe, Erbe, Göpfert, Schmidbaur, Venjakob und Ziehl-Abegg.
tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH
Halle 7, Stand E18

Neues aus der Welt der digitalen Fabrik 
Cloud-fähige Manufacturing Execution Systeme (MES) bilden als Datendrehscheibe eine Schlüsseltechnologie in der Industrie 4.0. Sie stellen wichtige Kennzahlen bereit und geben den Takt in der Produktion an. Die iTAC Software AG entwickelt als MES-Spezialist auf dieser Basis Lösungen, die eine durchgängige Digitalisierung und Vernetzung von Maschinen und Anlagen ermöglichen. Die Besucher erfahren, mit welchen smarten Technologien sich dies in die Tat umsetzen lässt. Neuerungen im Bereich Big Data Analytics, ein Cloud-fähiger IoT-Service und eine MES-Appliance bestimmen neben den bewährten iTAC-Lösungen den Messeauftritt. iTAC ist an einem Gemeinschaftsstand des Smart Electronic Factory e.V. vertreten. Hier zeigen Mitglieder des Vereins mittelstandsorientierte Lösungen und Konzepte für die Industrie 4.0.
iTAC Software AG
Halle 7, Stand B18

Produktionslogistik- Modul für Effizienz im Materialfluss
Fertigungsunternehmen, die ihren Shopfloor auf schlanke Füße stellen wollen, finden im GUARDUS MES Modul „Produktionslogistik“ der GUARDUS Solutions AG die Lösung. Im Vordergrund steht die Steuerung aller materiallogistischen Prozesse auf Basis von Ist-Daten. Synchronisiert mit den aktuellen Abläufen wird pro Fertigungsauftrag das richtige Material zur richtigen Zeit an der Maschine bereitgestellt bzw. abgeholt. Das gilt sowohl für Rohmaterialen als auch für produzierte Materialbestände im Shopfloor – der Work in Process, kurz WIP. Nahtlose Integrationen in die betriebswirtschaftliche Welt sowie in die umgebenden Lagerverwaltungs- und Transport-Systeme sorgen für die erforderliche Prozesssicherheit. Abhängig von Gebindeeinheit und aktivem Produktionstakt bestimmen die Maschinen und Anlagen die Transportfrequenz von Materialzuführung bzw. Abtransport und verbessern somit die Agilität in der Produktion.
GUARDUS Solutions AG
Halle 7, Stand E18

Software für komplexe Auftragsfertigung in der Fabrik der Zukunft
PSI präsentiert auf der Hannover Messe eine dynamische Produktionsplanung und -steuerung, die sich aus integrierten PSI-konzernweiten Produktbausteinen zusammensetzt. Das Szenario ist auf die komplexen Anforderungen der Auftragsfertigung u. a. in der Fahrgestellmontage in der Automobilindustrie oder der Maschinen- und Anlagenmontage zugeschnitten und berücksichtigt bei hohem Individualisierungsgrad der Aufträge und hoher Variantenvielfalt auch kurzfristige Kundenwünsche. Dabei werden unterschiedlichste Aspekte von der Verfügbarkeit von Arbeitsmitteln bis hin zur Optimierung ergonomischer Arbeitsplätze berücksichtigt. Im Zusammenspiel zwischen dem Auftragsmanagement des ERP-Systems und dem Leitstand mit Integration der Qualicision®-Technologie plant und berechnet das integrierte PSI-System optimierte Produktionsreihenfolgen, auch bei kurzfristigen Änderungen der Planungsparameter, z. B. durch Störungen oder Auftragsmodifikationen, automatisch. Der Leitstand meldet die Vorgänge an die Betriebsdatenerfassung, die sämtliche Operationen via Softwareterminal sichtbar macht und die Fertigstellung des Arbeitsvorgangs nach manueller Eingabe rückmeldet. Mit Hilfe der JAVA-basierten PSI-SCADA-Lösung wird die Auftragssituation in der Produktionshalle in Echtzeit visualisiert und der Produktionsfortschritt dargestellt. 
PSI Automotive & Industry GmbH 
Halle 7, Stand A26 

Intelligent vernetzte Produktion zum Anfassen
Trebing + Himstedt, SAP MES-Experte für Beratung, Implementierung und Lizenzierung der SAP Lösungen im Produktionsumfeld, zeigt praktische Anwendungsbeispiele für eine intelligent vernetzte Produktion auf Basis von SAP MES- und IoT-Lösungen. Als Partner auf dem SAP Stand C04 und am Trebing + Himstedt Stand B12 in Halle 7 können Besucher Ansätze und Lösungsbeispiele einer smarten Fabrik erleben. Der SAP Connected Manufacturing Showcase „Open Integrated Factory“nimmt den Besucher mit in die intelligent vernetzte Fa-brik der Industrie 4.0. Anhand einer Highspeed-Produktion werden die Möglichkeiten der SAP Manufacturing Lösungen gezeigt. Dort werden die Themen „Variantenreiche Fertigung“ und „Produktrückverfolgbarkeit“ in einem realen Szenario verbunden.
Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG
Halle 7, Stand B12

Schaltschränke leichter verdrahten
Die Verdrahtung eines Schaltschranks benötigt viel Zeit und Know-how. Eplan macht den Prozess jetzt spielend leicht: Auf der Hannover Messe wird die Smart Wiring Application vorgestellt. Die Software visualisiert die Verdrahtung und stellt sämtliche Daten für die Fertigung in 100 % digitaler Form bereit. Vorteil: Das steuerungstechnische Wissen steckt künftig im System. Anwender profitieren von erheblicher Zeitersparnis bei Last-Minute-Änderungen, da die Software den teils aufwändigen Projektvergleich übernimmt.
EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG
Halle 6, Stand K16

Lösungen für Sales & Operations Planning, PPS, MES und SCM
TXT ist internationaler Spezialist in Softwarelösungen für Sales & Operations Planning, Produktionsplanung & Steuerung, MES und SCM. Die Fertigungsindustrie und die Konsumgüterindustrie werden in allen Prozessen von der Planung bis zur operativen Ausführung mit TXT-Lösungen End-To-End unterstützt. Dabei werden Anforderungen eigener Werke ebenso berücksichtigt, wie Anforderungen bei Vernetzung in komplexen Kunden- und Lieferantennetzwerken. Durch optimale Planung und Transparenz über die gesamte Wertschöpfungskette werden operative Pläne in allen Geschäftsprozessen aufeinander abgestimmt und wechselseitige Abhängigkeiten berücksichtigt. Die TXT-Lösungen sind individuell konfigurierbar und modular nutzbar. Seit mehr als 20 Jahren garantieren die integrierten und kollaborativen Lösungen von TXT optimale Unterstützung der Prozesse. 
TXTe-solutions GmbH
Halle 7, Stand A17

Industrie 4.0 –nicht ohne mein ERP!
Industrie 4.0 geht weit über reine Fertigung hinaus. Um die großen Ziele bei Vernetzung und Effizienz zu erreichen, müssen viele Systeme Hand in Hand arbeiten – gesteuert von einer zentralen Instanz, dem ERP-System. Wie die Produktion von morgen funktioniert, erleben Besucher der Hannover Messe gleich doppelt: am Gemeinschaftsstand von SmartFactoryKL und am Stand der Smart Electronic Factory. Welche Rolle die Schaltzentrale ERP dabei jeweils spielt, zeigt der ERP-Spezialist proALPHA. Das Unternehmen setzt sich in verschiedenen Projekten für den Transformationsprozess in Richtung Industrie 4.0 ein – das zeigen die Präsenz des Unternehmens auf dem Stand von SmartFactoryKL, das gesamte Engagement bei dieser Initiative sowie beim Deutschen Forschungszen-
trum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI). Im Rahmen von SmartFactoryKL entwickeln Partner aus Industrie und Forschung Konzepte, Standards und Lösungen, die die Vision Industrie 4.0 vorantreiben. proALPHA erklärt, welche essenzielle Rolle das ERP als Schaltzentrale von Industrie 4.0 dabei spielt. 
proALPHA Business Solutions GmbH
Halle 7, Stand B18

Sichere Roboterlösung für die Industrie 4.0
Die Bionic Robotics GmbH, Hersteller von extrem leichten Roboterarmen, präsentiert seinen vielseitig einsetzbaren Leichtbauroboter BioRob, der in der industriellen Automation für den Einsatz bei wechselnden Handhabungsaufgaben mit kleinen und mittleren Losgrößen spezialisiert ist. Der BioRob ist ein Leichtbauroboter, der als Vorbild den menschlichen Arm besitzt. Diesem ist er von seinen Ausmaßen her nachgebildet und mit seinen vier bis fünf Gelenken orientiert er sich ebenso am humanen Bewegungsablauf. Dementsprechend elastisch und flexibel ist sein Aufbau. Zusätzlich sorgen seine in die Basis verlegten Antriebe für eine geringe bewegte Masse im Roboterarm. Die Vorteile des Leichtbauroboters liegen damit auf der Hand: hohe Sicherheit, Flexibilität im Einsatz und intuitive Handhabung.
Bionic Robotics GmbH
Halle 17, Stand D01

Kennzahlen-Cockpit für die Smart Factory
COPA-DATA präsentiert am Stand von Microsoft skalierbare Softwarelösungen mit zenon zur vertikalen Datenintegration für die Smart Factory. Dabei kann sowohl bestehende als auch neue Sensorik nahtlos in eine Gesamtlösung integriert werden – bis hin zu Cloud Computing. Auch vorhandenes Produktionsequipment wird so für industrielle IoT-Szenarien und für standortübergreifende Analysen in der Cloud verfügbar gemacht. Individualisierte Produkte und flexible Absatzmärkte bei gleichzeitig komplexen Produktionsprozessen kennzeichnen die moderne industrielle Fertigung. Die Lösungen von COPA-DATA ermöglichen es, die Feldebene über HMI/SCADA bis in die Cloud bidirektional zu vernetzen. Mit der Integration von zenon in die Cloud-Plattform Microsoft Azure kann ein Unternehmen auf sämtliche Daten der Produktionsstätten in nur einem System in Echtzeit zugreifen. Einzelne Werke oder Produktionslinien können besser miteinander verglichen und qualitative Analysen mit quantitativen Daten untermauert werden. So entsteht auch in bestehenden Anlagen eine smarte Infrastruktur, die dank zenon zuverlässig, robust und jederzeit uneingeschränkt skalierbar bleibt. Auf Basis der hohen Konnektivität von zenon können produzierende Unternehmen Anwendungen realisieren, die Optimierungspotenziale heben und innovative Geschäftsmodelle vorantreiben. Die Anwendungen reichen dabei von unternehmensweiten Dashboards und Benchmarking über Energiedaten-Management bis zu Predictive Analytics von Maschinen- und Produktionsdaten.
COPA-DATA GmbH
Halle 7, Stand C40

Your Key to the Digital Enterprise
Unter dem Motto „Ingenuity for life – Driving the Digital Enterprise“ präsentiert Siemens auf der Hannover Messe 2016, wie die Unternehmen der Fertigungs- und der Prozessindustrie von der Verschmelzung der realen und der virtuellen Welt profitieren können, indem sie Prozesse übergreifend und durchgängig über den gesamten Lebenszyklus der Produkte und Anlagen hinweg optimieren. Dafür bietet Siemens die Digital Enterprise Software Suite, ein umfassendes Portfolio an durchgängigen Software Tools, in dessen Zentrum sich Teamcenter als Kollaborationsplattform befindet. Diese wird zukünftig in zunehmendem Maße PLM (Product Lifecycle Management), MES/MOM (Manufacturing Execution System/Manufacturing Operations Management) und TIA (Totally Integrated Automation) nahtlos verbinden.
Siemens AG
Halle 9, Stand D35

Effiziente Instandhaltung für produzierende Unternehmen
Mit Deleco® 6.35 präsentiert die Delta Barth Systemhaus GmbH eine Business Software, die ERP, Warenwirtschaft, Fertigungsplanung und Instandhaltungsmanagement gewinnbringend vereint. Das neue Release, das im Juni 2016 erscheint, bietet produzierenden Unternehmen zahlreiche Funktionen, welche die Prozesse von Wartung und Instandsetzung effizient in die Geschäftsabläufe integrieren. Produzierende Unternehmen, welche die Wartung ihrer Anlagen selbst übernehmen, können mit Deleco® den Arbeitsaufwand für die Datenerfassung deutlich minimieren. Eine hierfür neu eingerichtete Arbeitsoberfläche stellt den Fertigungsauftrag sowie die Objektstammdaten parallel nebeneinander dar. Per Mausklick entscheidet der Anwender, welche Elemente der Materialliste im Wartungsobjekt angezeigt werden sollen. Auch nützliche Zusatzinformationen sind damit sofort griffbereit: die im Objekt eingesetzten Ersatz- oder Verschleißteile, die Historie der Anlage inklusive der Seriennummern aller Bauteile sowie der Verweis auf den Fertigungsauftrag selbst, für die Rückverfolgbarkeit sämtlicher Komponenten.
DELTA BARTH Systemhaus GmbH
Halle 4, Stand F24



Produktive Großflächenreinigung mit ressourcenschonenden Technologien

Innovative und ökologische Lösungen für die effiziente Reinigung großer Flächen stehen dieses Jahr wieder im Mittelpunkt des Messeauftritts von Nilfisk auf der LogiMAT 2016 vom 08.-10.03.2016 in Stuttgart. Dabei präsentiert der Reinigungsspezialist dem Fachpublikum sein umfassendes Sortiment an produktiven Scheuersaug- und Kombinationsmaschinen, flexiblen Geräteträgern für die Outdoor-Reinigung sowie leistungsstarken Hochdruckreinigern und Kehrmaschinen. Darüber hinaus können Besucher das Nilfisk Fleet Management Systems „TrackClean“ kennenlernen, das der gezielten Überwachung, Steuerung und Einsatzanalyse von Maschinenparks dient.
Nildisk GmbH
www.nilfisk.de



Neues Modul „Produktionslogistik“

Fertigungsunternehmen, die ihren Shopfloor auf schlanke Füße stellen wollen, finden im neuen GUARDUS MES Modul „Produktionslogistik“ der Ulmer GUARDUS Solutions AG die richtige Lösung. Im Vordergrund steht die Steuerung aller materiallogistischen Prozesse auf Basis von Ist-Daten. Das Ziel: Synchronisiert mit den aktuellen Abläufen wird pro Fertigungsauftrag das richtige Material zur richtigen Zeit an der Maschine/Anlage bereitgestellt beziehungsweise abgeholt. Das gilt sowohl für Rohmaterialen als auch für produzierte Materialbestände im Shopfloor – der sogenannte Work in Process, kurz WIP. Nahtlose Integrationen in die betriebswirtschaftliche Welt sowie in die umgebenden Lagerverwaltungs- und Transport-Systeme sorgen für die erforderliche Prozesssicherheit.
GUARDUS Solutions AG
www.guardus.de



Bidirektionale Sortierlösung IQ-Grid

Die niederländische VanRiet Group präsentiert auf der diesjährigen LogiMAT in Stuttgart vom 8. bis zum 10. März ihre Sortierlösung IQ-Grid. Das System läuft mit einer Geschwindigkeit von bis zu 150 Meter pro Minute und kann mithilfe seiner Kassetten bis zu 6.000 Produkte pro Stunde aussortieren. Die Förderrichtung kann mit einem Knopfdruck geändert werden. Die Bauweise des IQ-Grids erlaubt eine einfache und schnelle Wartung, wodurch Stillstandzeiten deutlich minimiert werden. Auf der Messe demonstriert VanRiet den IQ-Grid in Halle 1, Stand 1G03.
(Foto: VanRiet Group)

VanRiet Group
www.vanrietgroup.de 



Industrie 4.0 praxisnah

Innovative Zukunftsprojekte wie Industrie 4.0 leben von einer breiten Basis an Anwendungen und deren Akzeptanz im Markt. Die neue Online-Landkarte Industrie 4.0 der gleichnamigen Plattform zeigt deutlich, dass Manufacturing Execution Systeme (MES) von großer Bedeutung für Industrie 4.0 sind –z.B. anhand der Anwendungsbeispiele von MPDV und RUCH NOVAPLAST. Industrie 4.0 ist zukunftsweisend. Damit aber die zukünftigen Anwender der neuen Technologien deren Nutzwert verstehen, braucht es greifbare Praxisbeispiele. Das MES HYDRA von MPDV ist ein solches Beispiel, mit dem weltweit mehr als 880 Industrieunternehmen bereits heute ihre Fertigung effizient überwachen, steuern und optimieren. 
MPDV Mikrolab GmbH
www.mpdv.com



Trainingsoffensive mit neuem Schulungsangebot für das Industrial Internet of Things

Mit Blick auf die rasante Entwicklung des Internet of Things (IoT) sowie das Zusammenwachsen von Informations- und Produktionstechnologie im Connected Enterprise stellt sich die Frage: Wer im Unternehmens ist für die gemeinsame Netzwerkinfrastruktur verantwortlich? Vor diesem Hintergrund bietet Rockwell Automation in Zusammenarbeit mit seinem Strategic Alliance Partner Cisco ein neues Schulungs- und Zertifizierungsprogramm. 2014 stellten die beiden Unternehmen bereits die praxisorientierte Schulung zur Verwaltung von industriellen Netzwerken mit Netzwerktechnologie (IMINS) von Cisco sowie das Cisco Industrial Networking Specialist Zertifikat vor. Dieses Schulungsangebot ist das erste seiner Art und vermittelt wesentliche Kenntnisse für die Installation und Verwaltung von industriellen Netzwerksystemen. Jetzt erweitern Rockwell Automation und Cisco ihr Programm um die fünftägige Schulung „Managing Industrial Networks for Manufacturing mit Cisco Technologies (IMINS2)“ sowie die Prüfung für das CCNA Industrial Zertifikat. Die Schulung gibt einen tiefgehenden Einblick in die EtherNet/IP-Architektur mit industriellen Protokollen, die Implementierung von drahtloser und Sicherheitstechnologie sowie in die erweiterte Fehlerbehebung. Das CCNA Industrial Zertifikat stellt sicher, dass OT- und IT-Anwender über die erforderliche Kompetenz verfügen, um industrielle Netzwerke zu installieren und zu verwalten.

Rockwell Automation
www.rockwellautomation.de



caniasERP gelingt Markteintritt in Litauen

International tätiger Hersteller des ERP-Systems caniasERP, Industrial Application Software, gibt den Abschluss einer Implementierungs- und Vertriebspartnerschaft mit dem litauischen Softwaredienstleistungsunternehmen UAB digitouch! (Digitouch) bekannt. Der neue Partner will damit seinen Produktbereich der Softwareentwicklung – mit den bisher angebotenen mehreren Einzellösungen für E-Mails, Mailings, Monitoring sowie CRM – um eine umfangreiche und zugleich vollständig integrierte ERP-Software erweitern und den wachsenden Markt von Business Applikationen verstärkt ansprechen. Digitouch führt bereits intensive Gespräche mit einem erfolgversprechenden Interessenten. Aidas Oganauskas, Business Development Manager von Digitouch ist von dem Zusammenschluss überzeugt: “Als ein modernes Informationstechnologieunternehmen sind wir begeistert, in der IAS einen Partner gefunden zu haben, der gebündeltes Expertenwissen und jahrelange ERP-Erfahrung mit einer Zukunftsvision verbindet, in der alle unternehmerischen Teilbereiche und Prozesse optimal ineinandergreifen.”

Industrial Application Software
caniaserp.de



Neue Business App für Terminjäger zur Produktionsüberwachung

Mithilfe der neuen Business App „Produktionsinformations-Board“ – kurz PIB – liefert der Manufacturing Execution System-Spezialist GUARDUS Solutions AG seinen Kunden einen weiteren Baustein, um wirksame Mobilitätsstrategien im Shopfloor zu implementieren. Gleich einer intelligenten Flughafenanzeige verdichtet der neue Software-Mini alle Informationen rund um die laufenden Fertigungsaufträge und visualisiert diese prioritätengesteuert in Echtzeit. Dazu gehören der aktuelle Zustand von Maschinen und deren aktuelle Kennzahlen sowie der Arbeitsfortschritt der angemeldeten Aufträge (produzierte Menge, Restlaufzeit etc.). Auf diese Weise erkennt der Anwender so früh wie möglich, ob die gesteckten Fertigungsziele hinsichtlich Qualität und Termin realisiert werden können oder ob durch Störungen bzw. Performance-Probleme potenzielle Engpässe entstehen.

GUARDUS Solutions AG
www.guardus.de

 


Maximale Geschwindigkeit und Energieeffizienz

Im Bereich von Kunststoffspritzguss haben Tisse und Kollmorgen erstmals in der Türkei gemeinsam eine elektro-hydraulische Hybrid-Maschine entwickelt. Die Hybrid-Maschine kann komplexe und empfindliche Endprodukte bei hoher Geschwindigkeit herstellen; ihre Leistung und Qualität beseitigt Probleme wie Auswurffehler und vermeidet unnötigen Verlust. Sie erhöht ebenfalls die Produktionsleistung und liefert eine Energieeffizienz im Vergleich zur Konkurrenz bis zu 35 - 40%.
KOLLMORGEN Europe GmbH
www.kollmorgen.com



Seiten