Bidirektionale Sortierlösung IQ-Grid

Die niederländische VanRiet Group präsentiert auf der diesjährigen LogiMAT in Stuttgart vom 8. bis zum 10. März ihre Sortierlösung IQ-Grid. Das System läuft mit einer Geschwindigkeit von bis zu 150 Meter pro Minute und kann mithilfe seiner Kassetten bis zu 6.000 Produkte pro Stunde aussortieren. Die Förderrichtung kann mit einem Knopfdruck geändert werden. Die Bauweise des IQ-Grids erlaubt eine einfache und schnelle Wartung, wodurch Stillstandzeiten deutlich minimiert werden. Auf der Messe demonstriert VanRiet den IQ-Grid in Halle 1, Stand 1G03.
(Foto: VanRiet Group)

VanRiet Group
www.vanrietgroup.de 



Industrie 4.0 praxisnah

Innovative Zukunftsprojekte wie Industrie 4.0 leben von einer breiten Basis an Anwendungen und deren Akzeptanz im Markt. Die neue Online-Landkarte Industrie 4.0 der gleichnamigen Plattform zeigt deutlich, dass Manufacturing Execution Systeme (MES) von großer Bedeutung für Industrie 4.0 sind –z.B. anhand der Anwendungsbeispiele von MPDV und RUCH NOVAPLAST. Industrie 4.0 ist zukunftsweisend. Damit aber die zukünftigen Anwender der neuen Technologien deren Nutzwert verstehen, braucht es greifbare Praxisbeispiele. Das MES HYDRA von MPDV ist ein solches Beispiel, mit dem weltweit mehr als 880 Industrieunternehmen bereits heute ihre Fertigung effizient überwachen, steuern und optimieren. 
MPDV Mikrolab GmbH
www.mpdv.com



Trainingsoffensive mit neuem Schulungsangebot für das Industrial Internet of Things

Mit Blick auf die rasante Entwicklung des Internet of Things (IoT) sowie das Zusammenwachsen von Informations- und Produktionstechnologie im Connected Enterprise stellt sich die Frage: Wer im Unternehmens ist für die gemeinsame Netzwerkinfrastruktur verantwortlich? Vor diesem Hintergrund bietet Rockwell Automation in Zusammenarbeit mit seinem Strategic Alliance Partner Cisco ein neues Schulungs- und Zertifizierungsprogramm. 2014 stellten die beiden Unternehmen bereits die praxisorientierte Schulung zur Verwaltung von industriellen Netzwerken mit Netzwerktechnologie (IMINS) von Cisco sowie das Cisco Industrial Networking Specialist Zertifikat vor. Dieses Schulungsangebot ist das erste seiner Art und vermittelt wesentliche Kenntnisse für die Installation und Verwaltung von industriellen Netzwerksystemen. Jetzt erweitern Rockwell Automation und Cisco ihr Programm um die fünftägige Schulung „Managing Industrial Networks for Manufacturing mit Cisco Technologies (IMINS2)“ sowie die Prüfung für das CCNA Industrial Zertifikat. Die Schulung gibt einen tiefgehenden Einblick in die EtherNet/IP-Architektur mit industriellen Protokollen, die Implementierung von drahtloser und Sicherheitstechnologie sowie in die erweiterte Fehlerbehebung. Das CCNA Industrial Zertifikat stellt sicher, dass OT- und IT-Anwender über die erforderliche Kompetenz verfügen, um industrielle Netzwerke zu installieren und zu verwalten.

Rockwell Automation
www.rockwellautomation.de



caniasERP gelingt Markteintritt in Litauen

International tätiger Hersteller des ERP-Systems caniasERP, Industrial Application Software, gibt den Abschluss einer Implementierungs- und Vertriebspartnerschaft mit dem litauischen Softwaredienstleistungsunternehmen UAB digitouch! (Digitouch) bekannt. Der neue Partner will damit seinen Produktbereich der Softwareentwicklung – mit den bisher angebotenen mehreren Einzellösungen für E-Mails, Mailings, Monitoring sowie CRM – um eine umfangreiche und zugleich vollständig integrierte ERP-Software erweitern und den wachsenden Markt von Business Applikationen verstärkt ansprechen. Digitouch führt bereits intensive Gespräche mit einem erfolgversprechenden Interessenten. Aidas Oganauskas, Business Development Manager von Digitouch ist von dem Zusammenschluss überzeugt: “Als ein modernes Informationstechnologieunternehmen sind wir begeistert, in der IAS einen Partner gefunden zu haben, der gebündeltes Expertenwissen und jahrelange ERP-Erfahrung mit einer Zukunftsvision verbindet, in der alle unternehmerischen Teilbereiche und Prozesse optimal ineinandergreifen.”

Industrial Application Software
caniaserp.de



Neue Business App für Terminjäger zur Produktionsüberwachung

Mithilfe der neuen Business App „Produktionsinformations-Board“ – kurz PIB – liefert der Manufacturing Execution System-Spezialist GUARDUS Solutions AG seinen Kunden einen weiteren Baustein, um wirksame Mobilitätsstrategien im Shopfloor zu implementieren. Gleich einer intelligenten Flughafenanzeige verdichtet der neue Software-Mini alle Informationen rund um die laufenden Fertigungsaufträge und visualisiert diese prioritätengesteuert in Echtzeit. Dazu gehören der aktuelle Zustand von Maschinen und deren aktuelle Kennzahlen sowie der Arbeitsfortschritt der angemeldeten Aufträge (produzierte Menge, Restlaufzeit etc.). Auf diese Weise erkennt der Anwender so früh wie möglich, ob die gesteckten Fertigungsziele hinsichtlich Qualität und Termin realisiert werden können oder ob durch Störungen bzw. Performance-Probleme potenzielle Engpässe entstehen.

GUARDUS Solutions AG
www.guardus.de

 


Maximale Geschwindigkeit und Energieeffizienz

Im Bereich von Kunststoffspritzguss haben Tisse und Kollmorgen erstmals in der Türkei gemeinsam eine elektro-hydraulische Hybrid-Maschine entwickelt. Die Hybrid-Maschine kann komplexe und empfindliche Endprodukte bei hoher Geschwindigkeit herstellen; ihre Leistung und Qualität beseitigt Probleme wie Auswurffehler und vermeidet unnötigen Verlust. Sie erhöht ebenfalls die Produktionsleistung und liefert eine Energieeffizienz im Vergleich zur Konkurrenz bis zu 35 - 40%.
KOLLMORGEN Europe GmbH
www.kollmorgen.com



Industrie 4.0 – Erfahrungen aus der Praxis

Am 21. und 22. Oktober lud die DE software & control GmbH Vertreter verschiedener mittelständischer und großer Unternehmen zum 5. DE Anwendertag ein. In der Dingolfinger Herzogsburg trafen sich Experten aus der Industrie, IT-Firmen und Universitäten, um das Thema „Industrie 4.0 – Erfahrungen aus der Praxis“ zu diskutieren. Die Teilnehmerzahl von über 30 Personen aus 3 Ländern unterstrich das große Interesse. Es wurde über Hindernisse bei der konkreten Umsetzung gesprochen und hinterfragt, ob aktuelle Systeme die Kriterien für Industrie 4.0 erfüllen. Vorträge zu den Themen Feinplanung, Werkerführung, Wearables und Big Data rundeten das Programm ab. Mit einer Werksführung im BMW-Werk 2.4 endete der diesjährige Anwendertag. Hier sahen die Gäste bereits umgesetzte Projekte von der DE software & control GmbH live im Einsatz. Am Ende waren sich alle einig: Die immer stärkere Automatisierung, die flächendeckende Vernetzung von Produktionsanlagen und die Digitalisierung ganzer Herstellungsprozesse setzt moderne, zuverlässige und sichere IT-Lösungen voraus. Als Anbieter in Sachen MES hat sich die DE software & control GmbH umfangreiches Know-how rund um das Thema Industrie 4.0 angeeignet. 

DE software & control GmbH
www.de-gmbh.com

 


Turbo durch Einsatz von Lagerverwaltungssoftware

Im Jahr 2013 erkannte  die Wallraff GmbH & Co KG, dass das Lager an seine Grenzen stieß, sodass man sich dafür entschied, an einem neuen Standort zu bauen. Vom Pflichtenheft bis zur Inbetriebnahme standen gerade mal fünf Monate zur Realisierung der Lagerverwaltungssoftware zur Verfügung. Um dieses Ziel zu erreichen, suchte Wallraff den geeigneten Softwarepartner und wählte die KBU-Logistik GmbH aus Bremen, als erfahrenen Lagerverwaltungsspezialisten mit ihrem System „KBU-LVS“.Aufgrund der engen Zusammenarbeit zwischen Wallraff, dem ERP-LieferantenHausmann & Wynen mit dem System Sitara und der KBU-Logistik konnte so, innerhalb des Zeitplans, umgestellt werden, ohne den laufenden Betrieb zu unterbrechen.Das KBU-LVS baut auf einem manuell geführten Großteile-Lager und zehn automatisierte Tablar-Lagerlifte auf. 

KBU-Logistik GmbH www.kbu-logistik.de 



Intralogistische Herausforderungen

Von 1.700 Paketen am Tag auf rund 6.000: Diese Durchsatzsteigerung innerhalb von wenigen Jahren signalisiert das Wachstum der L-Shop-Team GmbH, die im Textilgroßhandel tätig ist. Analog zur steigenden Nachfrage wurde auch die Lagerfläche des Firmenkomplexes von ursprünglich 10.000 auf 40.000 qm erhöht. Um den Materialfluss auch bei höchster Auslastung effizient abwickeln und kurze Lieferzeiten einhalten zu können, führte das Unternehmen Intralogistiklösungen der AMI Förder- und Lagertechnik GmbH ein. Diese tragen zur Prozesseffizienz bei und sind eine wichtige Stellschraube, damit diese rasante Expansion möglich ist.

AMI Förder- und Lagertechnik GmbH
www.ami-foerdertechnik.de

 


Wettbewerb “Excellence in Production”

Seit zwölf Jahren präsentieren das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-
Institut für Produktionstechnologie IPT die Besten der Werkzeugbau-Branche. Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder mehr als 290 Unternehmen am Wettbewerb. 15 von ihnen wurden von einem Expertenteam der beiden Institute gründlich untersucht und 13 für das Finale nominiert. Eine unabhängige Jury aus Vertretern von Wissenschaft, Politik, Verbänden und Industrie zeichnet während der Preisverleihung sowohl den Gesamtsieger als auch die Besten innerhalb verschiedener Kategorien mit einem wertvollen Pokal und Urkunden aus. Ungefähr ein Viertel der Teilnehmer sind in diesem Jahr zum ersten Mal dabei, einige von Ihnen haben es direkt ins vordere Feld der Finalisten geschafft. 

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
www.ipt.fraunhofer.de



Seiten